Unsere Kurzurlaube
2008


Weserbergland vom 22.-24.02.2008
Ein Bekannter aus dem Hochdachkombi.de Forum hat uns freundlicher Weise seine Jagdhütte kostenlos angeboten und wir nahmen dieses Angebot natürlich gern an und nutzen das Wochenende mal wieder zum Entspannen in der Natur. Die Hütte liegt in der Nähe von Höxter. Sehr einsam im Wald. Um zu der Hütte zu gelangen, mussten wir von einem kleinen Dorf rund 2 KM über Waldwege fahren. Abgelegener geht es nun wirklich nicht. Die Hütte war auch so ganz nach unserem Geschmack. Sehr einfach, kein unnötiger Luxus. Strom hätten wir haben können, wenn wir das Diesel-Aggregat angeworfen hätten, worauf wir aber verzichtet haben. Eine Heizung gab es nicht, da 1 Kamin und ein Kaminofen dieser Arbeit vorzüglich erledigt haben. Es gab sogar eine Dusche und Warmwasser konnten wir über einen alten Gas-Durchlauferhitzer produzieren. Schon recht spannend. Auf jeden Fall war die Hütte sehr gemütlich. Gerade die Kaminatmosphäre war toll, auch wenn wir uns nach dem Wochenende wie Räuchermännchen vorkamen. Am Freitag waren wir in der Nähe in einem Landgasthof Essen, wo es auch XXL Speisen gab. Der Bekannte, dem die Hütte gehört, hat mir aber von einem XXL Menü abgeraten, dass die Portionen absolut unmenschlich sind. So habe ich dann ein "normales" Schnitzel bestellt und war doch recht erstaunt. Die Größe der Stückes und die Menge der Beilagen hätten hier in Hamburg den Namen XXXXL verdient. Tja.... auf dem Land sind solche riesigen, aber günstigen Portionen wohl Standard. Am Samstag ging es bei wunderschönem Frühlingswetter zum Brunsberg und dann runter zur Weser. Es war ein tolles Aktivwochenende in der Stille der Natur und auch das Wetter spielte perfekt mit.






 



Hochdachkombi.de Usertreffen 01.05.-04.05.2008 in der Lüneburger-Heide

http://www.hochdachkombi.de/viewtopic.php?t=1091

 



Über Silvester in der Lüneburger-Heide  29.12.-04.01.
2008
Wieder einmal flüchten wir vor Silvester und verstecken uns im Wochenendhäuschen von Mica´s Mutter, um dem ganzen Lärm, Gestank und Stress zu entfliehen. Über Silvester besuchte uns Stefan´s Vater, um den Jahresabschluss in Ruhe zu erleben und um nebenbei den langersehnten Bootssteg zu bauen. Es war mal wieder Entspannung pur! Die Natur, die Stille und die Spaziergänge an der Elbe. Perfekt! Silvester gingen wir dann auch schon gegen 21 Uhr ins Bett und haben den Jahreswechsel verschlafen. Schlimm fanden wir es nicht :-) Leider wurde es zum Ende des Urlaubs doch sehr kalt und wir stellten fest, dass man das Heizen im Holzhaus bei Minusgraden einfach nicht mehr mit dem eigenen Gewissen vereinbaren kann. Nachts liefen die E-Heizungen zwar nicht einmal auf halbe Kraft, da lagen wir ja in unseren Schlafsäcken und die Kälte machte uns nichts aus. Aber am Tag mussten die Maschinen schon volle Pulle laufen, damit wir uns nicht mit Jacken im Haus aufhalten mussten. Nun ja, das Haus ist ein "Sommerhäuschen" und nicht für den Winter gebaut. Weil wir der Natur und dem Geldbeutel nicht unnötig schaden wollen, werden wir in Zukunft bei Minustemperaturen dort nicht mehr übernachten.


















 


www.Big-Friedrich.de