Harz

Schneeurlaub?!


29.01. - 01.02.2016

 

Im letzten Jahr, als wir die kleine Ski- und Rodelpiste in Altenau gesehen haben, wollte wir dieses Jahr noch mal dort hin und Ski fahren. Langlauf und Abfahrt. Also haben wir uns wieder eine Ferienwohnung gesucht. Diesmal aber nicht in einem unpersönlichen Mietshaus, wo uns der Schlüssel vorher zugeschickt wird, sondern näher am netten Ortskern, in einem Einfamilienhaus in einer Seitenstraße, mit Familienanschluss :-)

Leider schlug das Wetter eine Woche vor Reisebeginn um und wir konnten per Webcam verfolgen, wie der Schnee in Altenau verschwand...

Also fuhren wir etwas enttäuscht los. Dieses Mal hatten wir einen Tag mehr Zeit, da am Montag Schulfrei war. Als wir in Altenau ankamen, war wirklich kein Schnee mehr da, nur Reste von Schneemännern. Unsere Ferienwohnung war top. Klein, gemütlich und die Vermieter Melli und Björn sehr nett. Das Wetter war zuerst etwas unbeständig und so fuhren wir am nächsten Tag erst einmal zum Weltkulturerbe am Rammelsberg und gingen bzw. fuhren "unter Tage". Danach wollte wir noch in die Idberger Tropfsteinhöhle, aber die Idee hatten noch andere. Klar, in Sachsen sind Ferien und zum Skifahren fehlt der Schnee. Es war so voll, dass wir lieber weiter gefahren sind. Wir kamen an einem Mediamarkt vorbei und gingen shoppen. Meike wollte eh einen BlueRay-Player haben und hier war er im Angebot. So probierten wir ihn auch gleich am Mini-TV in der Ferienwohnung aus und machten einen gemütlichen Videoabend. Der nächste Morgen begann lecker. Brötchenservice. Melli backt sie selbst auf. Frisch und noch warm. Toll! Dann fuhren wir wieder in die Tropfsteinhöhle und waren diesmal auch die Ersten. Es war interessant und als wir gingen, wurde es richtig voll. Aber das Wetter war gut und so fuhren wir nach Torfhaus, um zum Brocken zu wandern. Auf dem Weg dahin sahen wir einen Fuchs gemütlich über eine Wiese schlendern. Und plötzlich war der Schnee da. Je höher wir kamen. Eine richtig schöne Schneelandschaft und so kam der Schlitten doch noch zum Einsatz. Wir hatten uns mit der Zeit vertan und begannen unsere Wanderung erst spät. Dazu kam noch, dass das Wetter auf dem Brocken sichtbar schlecht war. Wir konnten die Spitze nicht erkennen. Nebel und Wolken. Also entschlossen wir uns auf halber Strecke, den Rückweg anzutreten, machten noch ein paar Geocache's und die Kinder hatten viel Spaß mit dem Schlitten. Abends gingen wir dann noch schick essen :-) In Heidis Schnellrestaurant in Altenau, dass wir noch vom letzten Mal kannten. Gemütlich und lecker. Auf dem Weg dorthin schauten wir noch in eine kleine Glasbläserwerkstadt in Clausthal-Zellerfeld vorbei und erfuhren dort unfreundlich, dass es heute keine Vorführungen mehr gibt und morgen ist schon alles voll. Am nächsten Morgen packten wir unsere Sachen, verabschiedeten uns von Melli und Björn und fuhren zu einer großen Glasmanufaktur bei Wernigerode. Das hat sich echt gelohnt. Interessant und lehrreich und die Kinder konnten selbst Glaskugeln blasen. Danach ging es dann nach Hause und das nächste Mal wollen wir in den bayrischen Wald, mit Schneegarantie :-)









 

 

 

 






www.Big-Friedrich.de