Altenau im Harz

 


01. - 06.Oktober 2018


 Dieses Jahr waren wir urlaubstechnisch ja etwas eingeschränkt, da wir den gesamten Sommerurlaub, am Haus gearbeitet haben.
Daher geht es im Herbst noch mal ein paar Tage in den Harz. Wir entscheiden uns wieder für Altenau. Dort waren wir schon öfters und es liegt so zentral, dass alle für uns interessanten Gebiete gut erreichbar sind. Nachdem wir wohl schon jede Art von Ferienwohnung in Altenau kennen gelernt haben, entscheiden wir uns diesmal für "Haus Heidi". Einfach, aber ausreichend. Heidi ist sehr nett und gastfreundlich. Die Wohnun ist natürlich von der Einrichtung her in den 80er Jahren stehen geblieben, aber sie ist sehr ordentlich und sauber. Und vor allem sehr groß!


Tag 1 - Montag, 1.
Oktober
Nachdem wir bei leichten Nieselregen in Altenau angekommen sind, drehen wir eine kleine Runde durch den Ort und über einen kleinen Wanderweg etwas oberhalb und suchen dort einen Geocache.



Unser provisorisches Nummernschild hat im Regen etwas gelitten :-)
 

 








  


Tag 2 - Dienstag, 2.Oktober
Nach einem gemütlichen Frühstück starten wir zum "19 Lachter Stollen" in Wildemann. Wir haben schon einige Bergwerke gesehen und wollen eigentlich nur die Zeit irgendwie sinnvoll verbringen, da das Wetter heute doch ziemlich saumässig werden soll. Den "19 Lachter Stollen" hat uns "Heidi" empfohlen. Zu Recht! Sehr liebevoll und interessant wird uns vorab über dieses Bergwerk berichtet. Die Ehrenamtlichen haben sich auf die Kinder spezialisiert und es gibt einiges zum anfassen und ausprobieren. Besonders interessant ist das große Wasserrad unter der Erde, welches für wenigen Jahren erneuert wurde und heute zu Tourizwecken auch noch eingeworfen wird. Es geht hier also nicht nur um den Abbau von Rohstoffen, sondern um die Arbeit und die Technik unter Tage allgemein. Sehr interessant!
Nachmittags fahren Meike und Felix nach Bad Sachsa ins Schwimmbad und Stefan geht mit Nico auf die Suche nach einer "Trinkblase" für Nicos Fahrradtouren. Letztendlich werden sie bei Globetrotter in Torfhaus fündig












Tag 3 - Mittwoch, 3.Oktober
Heute trennen wir uns! Meike fährt mit Felix nach Schierke, um von dort aus zum Brocken zu wandern. Diese Route kennen sie noch nicht. Nico will mit seinem Rad direkt von Altenau auf den Brocken fahren und Stefan will rund um Altenau wandern gehen. Auch als Training für seine "Märsche". Er plant 50 KM in max. 10 Stunden ein, aber er hat das Höhenprofil unterschätzt und auch das ständige Kartenlesen und nach dem Weg auf dem GPS zu schauen, kostet eine Menge Zeit. Letztendlich werden es nur 30 KM, aber sie fühlen sich an wie 50 :-) Und der Harz scheint doch sehr klein zu sein. Denn mitten beim Wandern ein einer verlassenen Stelle, begegnen sich Nico und Stefan. Was für ein Zufall...






 
 



Tag 4 - Donnerstag, 4.Oktober

Wir fahren zum Wurmberg. Auf dem Weg dahin holen Stefan und Felix sich im Touribüro nach Auszeichnungen ab. Felix bekommt die Bronzene Wandernadel und Stefan die Silberne und die vom Hexenstieg. Am Wurmberg ist geplant, dass Meike, Stefan und Felix mit der Seilbahn nach oben fahren und dann zurück wandern. Nico will ebenfalls mit der Seilbahn hoch fahren, jedoch sein Rad mitnehmen, um dann über die Downhill Strecke wieder nach unten zu sausen. Das wird leider nichts. Die Strecke ist erst ab 16 freigegeben...da sie so gefährlich ist. Also fährt Nico ganz normal den Wurmberg ab und ist auch so recht zufrieden, da es bergauf,bergab und teilweise auch quer durch den Wald geht. Am späten Nachmittag gehen wir, wie immer, in Heidis Schnellrestaurant nach Altenau. Der Imbiss ist mittlerweile Kult und für ein Muss für uns.







Tag 5 - Freitag, 5.Oktober
Heute wartet das Highlight auf uns, speziell für die Kinder. Es geht zum Bikepark nach St.Andreasberg. Dort hängt man sein Rad an eine Seilbahn und fährt hinauf. Abwärts kann man dann zwischen verschiedenen Strecken wählen. Für Anfänger und Profi ist für jeden etwas dabei. Wir leihen für die Kinder Fahrräder und Ausrüstung aus. Warum soll Nico sein eigenes Fully auf der Strecke kaputt fahren, wenn das geliehene Rad versichert ist. So haben wir gedacht.... Beim Verleiher erfahren wir dann, dass nichts versichert ist und wir gefühlte 5 DIN A4 Seiten unterschreiben müssen, dass alles auf eigene Gefahr gemacht wird und alle Defekte sofort bezahlt werden müssen. Rund 200 Euro bezahlen wir für beide Kinder für den ganzen Tag. :-( Die Tageskarte für Seilbahn fällt hier mit 18 Euro kaum ins Gewicht. Egal...  Meike und Stefan wollen eine Abfahrt abwarten und dann in dem Gebiet wandern gehen. Dann wird noch die zweite Abfahrt abgewartet, um ein Video zu machen. Meike und Stefan warten sehr lange, zu lange....Irgendwann kommt Nico und erzählt, dass beide sich hingepackt haben und Felix sich die Hand gebrochen hat. Kurz danach kommt Felix den Berg runter. Er weint und schiebt sein Rad. Nico tut die Hand nur ein wenig weh und er fährt gleich weiter. Felix kann aber nicht mehr. Stefan will die Ausrüstung und das Rad zurückgeben, erfährt aber,  dass die Buchung für den ganzen Tag nicht geändert werden kann. Nicht mal auf den 4 Stunden Tarif. Klasse! 100 Euro für 1 Stunde Fahrradfahren. Die Tageskarte für die Seilbahn bekommt er noch an eine nette Familie verkauft. Er will sie zwar verschenken, bekommt dann aber noch 10 Euro dafür Der Junge ist ungefähr in Nicos Alter und die beiden freunden sich sofort an. Und auch mit den Eltern kommt Meike gut klar und so ist es ihr nicht langweillig, da Stefan jetzt mit Felix ins Krankenhaus fährt. Das nächste liegt in Herzberg. Rund 30 Minuten fahrt. In der Notaufnahme warten die beiden rund 5 Stunden! Es ist vom Wetter her der schönste Tag der Woche. Warm und sonnig. Das sehen die beiden durchs Fenster :-( Felix wird geröntgt und es stellt sich heraus, dass die Hand nur geprellt ist... Er bekommt nicht einmal einen Verband. Zurück am Bikepark ist Nico total happy und fertig. Für ihn war der Tag super. Auch wenn die Hand jetzt doch etwas mehr schmerzt




















Blick vom Krankenhausparkplatz



Tag 6 - Samstag, 6.Oktober
Wir packen und machen uns startklar. Nico´s Hand tut jetzt immer mehr weh, aber in Harz wollen wir nicht noch mal in ein Krankenhaus. Er hält durch bis zu Hause. Auf dem Rückweg wandern Meike, Stefan und Felix und 2 Stempelstellen an und Stefan holt sich noch weitere Wandernadeln, außerdem alle verfügbaren Stempelbücher, da Felix unbedingt auch die anderen Wanderwege im Harz wandern möchte.
Zu Hause angekommen, packen Stefan und Felix aus, während Meike mit Nico ins Krankenhaus fährt. Einige Stunden später kommen sie wieder.... Nico hat einen Gips.... ein Knochen zwischen Finger und Hand ist gebrochen...
 

 

 





www.Big-Friedrich.de